Bezirk Hamburg Bergedorf

Im Bezirk Hamburg-Bergdorf führt der Internationale Bund e.V. JUGEND AKTIV PLUS durch.
JUGEND AKTIV PLUS ist in folgenden Sozialräumen tätig:

  • Lohbrügge
  • Bergedorf-Kern
  • Neuallermöhe
  • Bergedorf-West

Das Projekt richtet sich an junge Erwerbslose im Alter von 18 bis 25 Jahren, sowie Alleinerziehende bis 27 Jahren im Bezirk Hamburg-Bergedorf. Die Zielgruppe wird durch Ansätze der aufsuchenden Sozialarbeit und durch mobile Beratung in Kooperation mit relevanten, in den Sozialräumen vorhandenen Einrichtungen, Angeboten der Jugendhilfe, Arbeitsförderung und beruflichen Bildung aktiviert, an das Projekt angebunden und sozialpädagogisch begleitet. Ziel der Arbeit ist die Unterstützung bei der beruflichen und sozialen Integration sowie die passgenaue Förderung und Aktivierung persönlicher Ressourcen.

Der Erfolg der Arbeit beruht auf der engen Zusammenarbeit mit dem Netzwerkmanagement des Jugendamtes, der Jugendberufsagentur, den regionalen Einrichtungen der Jugendhilfe und SHA-Maßnahmen, mit pädagogischen Beratungsangeboten, Angeboten der Straßensozialarbeit, sowie durch Kooperation mit Trägern des Übergangsmanagement Schule-Beruf und Bildungsträgern.

Angebote auf einen Blick:

  • sozialpädagogische Beratung
  • berufliches Coaching
  • Zielfindung, Perspektiventwicklung, Förderplanung
  • Berufseignungstests zur Kompetenzfeststellung
  • Hilfe beim Bewerbungsprozess
  • aufsuchende Sozialarbeit
  • mobile Einzelberatung
  • Begleitung zu Institutionen und Behörden
  • Aktivierung des persönlichen Netzwerks
  • Unterstützung bei der Vermittlung in Ausbildung, Arbeit, berufsvorbereitende sowie berufliche Qualifizierungsmaßnahmen
  • Kooperation im Sozialraum

Das Erreichen der Zielgruppe und die Vermittlung von Jungerwachsenen in das Projekt erfolgt durch alle relevanten Partner im Sozialraum Bergedorf. Es wird ein weitestgehend voraussetzungsloser und niedrigschwelliger Zugang zur Teilnahme am bestehenden Angebot gewährt. Die Teilnahme an dem Projektangebot ist freiwillig und kostenlos. Ein erster Kontakt zu den Berater/innen kann in der Regel ohne Voranmeldung wahrgenommen werden.